BoddenRacer

Gekreuzte Alustangen bei den Greifswalder Segeltagen

[Tim] Dass die Laserklasse nicht nur was für die jungen Sportler sein kann, wurde am Wochenende wieder einmal bei den Greifswalder Segeltagen demonstriert.
Zu den Segeltagen fanden sich eine kleine feine Truppe von 31 Lasern aus M-V, Hamburg und Schleswig-Holstein ein. Es tauchten auch die Jahrgänge ’45 und ’48 in der Liste auf!

Laser-Strand

So war es auch der zweitälteste Teilnehmer des Feldes, der sich ausdrücklich wünschte, “draußen“ vor den Bohrinseln zu segeln. Durch den niedrigen Wasserstand schien ein vernünftiger Start in der Dänischen Wiek nicht sinnvoll möglich und so ging es am Sonnabend raus.

Bei den Laser 4.7ern konnte sich Theresa am Sonnabend sehr gut in Szene setzen, Steven als Titelverteidiger aus dem letzten Jahr haderte etwas und wurde am Sonnabend im Tagesverlauf dann auch fest (Trainermeinung). Erik mußte einsehen, dass nur intensiveres Training zum Erfolg führt.

Unsere jugendlichen Radis (Lukas und Mattes) hatten sich entschlossen, es mal mit dem Standard zu versuchen und mit den alten Säcken die Alustangen zu kreuzen. Unsere Oldigang (mit Christian, Gunnar, Uli) paßt sowieso nur noch auf einen Standard…. Mattes konnte sich am Sonnabend super in Szene setzen und punktgleich mit dem Ersten am Sonnabend an Land gehen. Lukas machte es im Kampf gleichauf mit Gunnar spannend.

Mattes (rechts) lieferte sich einen tollen Zweikampf mit Vicent in Luv von ihm.

Mattes (rechts) lieferte sich einen tollen Zweikampf mit Vicent in Luv von ihm.

Nach einem langen Tag am Sonnabend (im Hafen gegen 18:15Uhr) ging es am Sonntag auf der Dänischen Wiek an den Start. Dem Führenden im Standard (Vincent Laborn, Schwerin) waren am Freitag Abend bereits im Spaß leichtsinnige Worte aus dem Mund gepflutscht („Hauptsache es gewinnt kein Greifwalder!“), was ein Mitglied der Greifswalder Lasergang dazu animierte, ihn im ersten Rennen ‚einer intensiven betreuerischen Maßnahme‘ zu unterziehen.

Mattes mußte dann in dieser Wettfahrt den Lutz auf der Zielkreuz ziehen lassen. ‚Verdammt wie kann man beide Seiten absichern?‘, so daß es vor der letzten Wettfahrt noch einmal spannend wurde. Betreuerische Maßnahmen sollten hier nicht mehr angewendet werden und der Bessere soll nunmal gewinnen und Vincent war jetzt wach! Am Ende entschied er das letzte Rennen für sich und er wurde der richtige und würdige Sieger! Zweiter wurde Mattes und Dritter Lutz Hirsch (MSC) im Standard.

Theresa gewinnt im Feld der Laser 4.7.

Theresa gewinnt im Feld der Laser 4.7.

Bei den 4.7ern gewann Theresa Wierschin, vor Steven Wendel und Erik Kirchhefer (SVN). Weiteres Ergebnis aus Greifswalder Sicht: Erik Hagemann 5. Bei den Standards: Lukas Middendorf 7, Gunnar Wessel 8, Christian Radicke 9, Olaf Bader 11.

Ich konnte mich nur am Sonntag unter dem Großbaum durchwuchten, hatte dadurch aber freie Kapazitäten mich zwischenzeitlich um die Konkurrenz ‚zu kümmern‘.

Tim

Ergebnisse sind hier und viele weitere schöne Fotos gibt es über diesen Link.

   

Hast du 'ne Meinung oder 'ne Frage dazu?