BoddenRacer

Schwacher Start, starkes Ende – „Brodus“ gewinnt German Open der Seascape 18

In den letzten beiden Jahren war das Greifswalder Team an Bord der Brodus schon bestes deutsches Team in der noch jungen Bootsklasse, nun haben sie den Titel bei der deutschen Klassenmeisterschaft gewonnen.

Sieger bei den German Open 2017 der Seascape 18.

Am ersten August-Wochenende war es wieder soweit: der sportliche Jahreshöhepunkt der deutschen Seascape 18-Klassenvereinigung – die German Open 2017.
Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen 2015 und 2016 war auch dieses Jahr das Greifswalder Team vom Yachtclub Wieck mit der Seascape 18 „Brodus“ gemeldet. Austragender Verein war zum ersten Mal der Zwischenahner Segelklub von 1893 e.V. und das Zwischenahner Meer in der Nähe von Oldenburg, immerhin drittgrößter See Niedersachsens, der Austragungsort. Gesegelt wurden insgesamt 7 Wettfahrten auf einem schnellen Up-and-Down-Kurs.

Guten Speed erreicht die Seascape 18 unter Gennaker auf Raumschot-Kursen.

Die erste Wettfahrt verlief für die Greifswalder alles andere als optimal. Die nahe Lage zur Nordsee zeigte sich eindrucksvoll durch einen starken und böigen Wind aus Südwest mit 5-6 Beaufort. Zahlreiche Teams kenterten oder brachen die Wettfahrt angesichts der schwierigen Bedingungen ab. Die Greifswalder wurden durch den gerissenen Gennakersack gehandicapt, sodass es auch sie auf der letzten Kreuz erwischte. Bei einer Wende mit einfallender Böe fing der nun lockere Gennaker Wind und „Brodus“ zeigte sein frisch geputztes Unterwasserschiff. Damit stand der einzige Streicher schon nach der ersten Wettfahrt fest.

Starkwind von 5-6 Beaufort am ersten Wettfahrttag.

Kenterung auf der Zielkreuz – alle andere als ein gelungener Start in die Regatta.

Doch Aufgeben war keine Option und so kämpften sich die Greifswalder am zweiten Tag in die Regatta. Bei leichtem Wind um die 2 Beaufort konnten ein sechster, dritter, fünfter und ein erster Platz ersegelt werden. In der Zwischenwertung war das ein 5. Platz vor dem letzten Wettfahrttag.

Kampf um jeden Meter bei den Manövern an der Luvtonne.

Bei blauem Himmel, Sonnenschein und 3 Windstärken war das Greifswalder Team dann auch am dritten und letzten Tag in bester Angriffslaune. Ohne den Druck des Trikots der ersten 3 Plätze gelangen nach guter Teamleistung mit fehlerfreien Gennaker-Manövern zwei Start-Ziel- Siege. Etwas Glück bei der Platzierung der Mitsegler gehörte auch dazu und am Ende landete das Greifswalder Seascape-Team „Brodus“ auf dem Ersten Platz bei der Seascape 18 German Open 2017.

Anne Krüger, Mathias Busch & Sebastian Lünse

Ergebnisliste

Hast du 'ne Meinung oder 'ne Frage dazu?