BoddenRacer

Elf Wochen Sommerferien, doch kaum Zeit zum Urlauben

Mein Segelsommer hat dieses Jahr mit der Kieler Woche Ende Juni begonnen. Eine Woche bzw. vier Tage mit ordentlich Druck in der Luft haben mir eine gute Regatta beschert. Ich bin, wie schon im letzten Jahr, im Jungsfeld in Teil 1 gestartet. Am Ende bin ich 22. und drittes Mädchen geworden.

Kurz darauf haben ich einen kurzen Aufenthalt in Greifswald genossen und bin mit meinem Vater beim Jollencup gestartet. An den Tagen danach bin ich dann losgefahren zu meiner ersten U21 WM in Gdynia, leider mit weniger Erfolg. Als jüngster Teilnehmer habe ich Platz 49 belegt. In dieser Regatta ging leider alles etwas drunter und drüber bei mir und ich habe einfach keinen richtigen Lauf gefunden.

Nach Gdynia ging es dann zurück nach Hause nach Greifswald und ab ins Trainingslager. Ursprünglich als Coach, aber am Ende bin auch selbst auch oft geseglt.

Ende Juli ging es nach Travemünde, wo im Rahmen der Travemünder Woche, die Jugenddeutsche dieses Jahr stattfand. Bei fanastischen Bedingungen, Sonnenschein und Seabreeze bin ich auf Platz 12 gesegelt und wurde Zweite bei den Mädels.

Nach der Deutschen hatte ich dann eine Woche frei und dann ging auch schon das Vorbereitungstraining für die Jugend-WM (U19) in Kiel los. Zwei Woche hatte ich die Möglichkeit mit meinen Mädels am Bundesstützpunkt zu trainieren. Bei Franzi habe ich wieder eine Menge gelernt und konnte mich nochmal richtig gut auf die WM vorbereiten.

In der ersten Schulwoche fand dann die WM statt. Also das Schuljahr begann jetzt erstmal mit frei für mich. Ist auch gut. :)

Für die WM hatte ich mir dann ziemlich viel vorgenommen, also mein Ziel war mindestens Top 20, eigentlich noch besser, aber es kam ganz anders. Die ganze Zeit hatten wir schönen Ostwind, doch zur Regatta natürlich nicht mehr. Nur der erste Tag hatte schöne Bedingungen mit Nordwestwind (16kn) und Welle. Die darauf folgenden Tage hatten wir dann Südwind, welcher auch mal gern extrem drehend war und dann auch nur noch eine leichte Brise. Erst am Samstag kam dann wieder Wind, doch bei 38kn haben sie dann leider das Rennen abgebrochenbei welchem ich ganz vorn war.

Am Ende reichte es leider nicht für die erhofften Top 20, ich endete auf Platz 27, aber immerhin habe ich meinen Bundeskaderstatus bestätigt und werde also auch nächstes Jahr wieder viel mit den Mädels aus Kiel machen. Der Winter ist schon in Planung. ;) Aber auch bei dieser Regatta habe ich wieder sehr viel gelernt und weiß jetzt auch wo meine Defizite liegen und kann jetzt nochmal besser genau das trainieren im Wochentraining in Warnemünde.

Meine Saison im Großen und Ganzen war eigentlich ganz passabel. Ich hatte einige Ups, aber auch Downs. Naja es läuft halt nicht immer alles nach Plan.

Ich habe wieder viel dazugelernt von ganz vielen unterschiedlichen großartigen Seglern und entwickel mich täglich weiter. Außerdem habe ich noch mehr neue Freunde aus aller Welt gewonnen und ein super Team.

Das Training mit der Schweriner Olympionikin Franzi Goltz scheint nicht langweilig zu werden.

Doch ich möchte mich an dieser Stelle besonders bei meinem Verein (ASVG), der GJA und allen Trainer bedanken für eure Unterstützung mich auf meinem Weg zu begleiten. Jetzt trainiere ich wieder mit Vollgas und nächstest Jahr wird wieder angegriffen.

Eure Theresa

Hast du 'ne Meinung oder 'ne Frage dazu?