BoddenRacer

Saison 2019 für GJA-Segler gestartet

Brandy berichtet aus Ribnitz vom Start der Wettkampfsaison 2019 für die Segler*innen der Gemeinsamen Jugendabteilung der drei Greifswalder Segelvereine.

Wie immer ist der Athletikwettkampf „Stärkster Segler/In“ der Wettkampfauftakt in das neue Jahr und soll erste Aufschlüsse über den konditionellen Zustand der Aktiven erbringen. In sechs Altersklassen von der AK8/9 bis zur AK 18/19 wurden die Besten ermittelt. Unsere kleine Delegation von 13 Aktiven hat sich wacker geschlagen. Am Ende haben wir drei Aktive auf dem Podest und viele Platzierungen in der ersten Hälfte. Theresa Wirschin wurde Stärkste Seglerin in der AK 18/19w, Liam Bernstein erreichte den 2. Platz in der AK 8/9m und Johann Kießling belegte den 3. Platz in der AK 12/13m. Dazu kamen noch ein 4. Platz von Nori in der  Ak 14/15w und zwei 5. Plätze durch Adele und Juli. Alle anderen haben aber auch gezeigt, dass ihre Vorbereitung auf die neue Saison zumindest im konditionellen Bereich in die richtige Richtung weist.

Fazit: Die Quälerei in der Sport- und Schwimmhalle hat sich für alle Teilnehmer gelohnt.

Teilnehmer (von vorne links nach hinten rechts): Jan Mattis, Maximilian, Liam, Franzi, Johann, Ole, Finn, Adele, Michel, Yette (ÜL), Juli mit Martha, Nori, Arvid, Brandy (ÜL).

Einbahnstraße am Gardasee?

Schnelle Wende nach dem Start, ran an den Felsen zur Anliegelinie, Gybeset an der Luvtonne, möglichst mit einer Halse zum Leetor, und das gleiche auf der zweiten Runde! So sahen die zehn Rennen zur Melges24 Europameisterschaft im August 2018 auf dem Gardasee eigentlich immer aus. Einfach, sollte man denken. …

Zugegeben, das Timing zum Start im 7.Rennen (Slippery when wet, ganz links im Bild) hat nicht ganz gestimmt. Aber das Foto verdeutlich sehr schön, wie viele Wege zur Luvtonne auf dem Gardasee führen. Von wegen Einbahnstraße, wie man uns vorher erklärt hatte: „Am Gardasee ist es immer ein Speedrennen zum Felsen!“. Als wir NACH dem ersten Rennen dann auch wussten, dass es um den rechten Felsen geht (obwohl die Startlinie immer 30° links bevorteilt war), haben wir es also hier mal am ganzen rechten Ende der Linie probiert. Und auch wenn wir nur in der 2.Reihe losgekommen sind, waren wir doch wirklich mit relativ freiem Wind einer der ersten am rechten Felsen. Aber schaut man im Bild vom Start mal gaaaanz oben am anderen Ufer, sieht man zwei/drei Boote, die mit Wind von Backbord losfahren und den fetten Linksdreher im unteren Drittel der Kreuz voll mitnehmen. Kaum zu glauben, dass wir uns auf ca. der Hälfte der Kreuz Bordwand an Bordwand mit diesen Griechen auf Silver Surfer wieder finden. Im Tracker Replay von Race 7 kann man das Garda-Schauspiel ganz gut sehen. Und so kann man dort vielleicht auch erkennen, dass beide Startvarianten an den Enden nicht wirklich das Gelbe vom Ei waren.

In der Gesamtliste haben wir am Ende zwar wieder einmal die vordere Hälfte verpasst, aber Gardasee im August kann man schon mal gemacht haben. An Land hatten wir die Unterstützung der wohl größten und schönsten Shore Crew ever. Und auch an Bord konnten wir von Schildkröte bis Springreiterin wirklich aus dem Vollen schöpfen. Fragt nicht! :)

Frohe Feiertage euch allen.
Philipp

Saisonabschluss bei 4m Welle und Schnee

Wohl als die letzten Greifswalder Regattasegler dieses Jahr waren Arvid Müller und Lovis Bollmann am vergangenen Wochenende noch mal auf dem Wasser. Und zwar bei der international stark besetzen Imperia Winter Regatta der 420er an der Ligurischen Mittelmeerküste.

„1.Tag lief irgendwie nicht. Am 2.Tag zwei Schweinerennen bei keinem Wind und 2m Welle. Und am Sonntag keine Rennen mehr weil die Welle so um die 4m hoch und zu viel Wind war.“

Na das klingt doch mal nach ein spannenden Saisonabschluss und – wie man sieht – einer tollen Autofahrt.

Drittes Leben?

Es war ja kaum zu übersehen oder zu überhören, wie aktiv die Studentenabteilung des ASV in den letzten Monaten (Jahren?) nach einem neuen Boot gefandet hat – und zwar mit Erfolg!

Dazu gehörte aber eben auch der Verkauf und der Abschied von SchwuppDiWupp Ende September 2018. Die neuen Eigner in Bremerhaven wollen es jetzt noch einmal richtig wissen und schicken dieses Video. Wow!

Niko(K)lausregatta am 1.Dezember

Bei Glühwein und launigen Sprüchen wird die 2018er Saison endgültig verabschiedet. Wer sich nicht in den Opti schwingt (Generation 18+), kann auch kräftig anfeuern!

Außerdem müssen wir auch unseren Klaus in den verdienten Ruhestand verabschieden und wollen das natürlich auch zünftig tun! (für Spätkommer ab ca. 15Uhr im Schilfhaus)