BoddenRacer

Ostereier und Ranglistenpunkte zum Regattaauftakt

Die Regattasaison ist eröffnet. Zwei unserer Greifswalder Opti-Segler waren am vergangenen Wochenende schon unterwegs. Wegen der mittlerweile ausufernden Meldeorgien – jeder meldet überall, um bei den Meldebeschränkungen irgendwo einen Startplatz zu ergattern – ist Lukas mit dem MV-Landeskader zum Berliner Wannsee gefahren und Liam bei der OstereierRegatta auf dem Salbker See bei Magdeburg an den Start gegangen. Die anderen Greifswalder Segler haben leider keinen Startplatz mehr erklicken können.

Schon zum Saisonbeginn geht es bei den Regatten um wertvolle Punkte im komplexen Ranglistensystem für die Qualifikation zur Deutsche Jüngstenmeisterschaft im Sommer in Kiel.

Für Lukas werden wohl vor allem die Temperaturen in Berlin in Erinnerung bleiben. Wäre es nach seinen kalten Fingerspitzen gegangen, wäre er wohl schon vor der ersten Wettfahrt wieder in den Hafen gefahren. Sein innerer Schweinehund und vielleicht auch ein kleines bisschen Motivation des Landestrainers haben ihn aber dazu bewegen können, die drei Wettfahrten am Samstag durchzuziehen. Alle Finger, Zehen und Ohrläppchen sind am Ende dran geblieben und ein ansehnliches Ergebnis ist dabei rausgekommen. Im starken besetzten Feld, in dem fast die gesamte deutsche Elite vertreten war, gibt sein 30. Platz bei 88 Startern durchaus Hoffnung auf eine interessante Saison.

Da waren die Fingerspitzen noch zu spüren. Polarforscher Lukas.

Auch in Magdeburg war es für die Segler und alle Beteiligten bei 3 Grad Außentemperatur und ein paar Schneeflocken schlichtweg „arschkalt“. Sie haben ein kleines Segelrevier, aber die Magdeburger haben gezeigt, wie wenig man eigentlich braucht um erfolgreich eine Opti-Regatta zu organisieren. Die freundlichste Regattaorganisation, die man sich vorstellen kann und es gab beide Tage ein warmes Mittagessen für die Segler. Am Samstag sind sogar alle nach der 1.Wettfahrt zum Mittagessen an Land gekommen! Danach wieder raus zur 2. und 3. Wettfahrt. Das können nur die wenigsten Segelreviere bieten.

Muss ja nicht immer Ostsee sein.

Liam wollte dann auch die Wassertemperatur testen – wahrscheinlich weil es wärmer war als die Luft. Jedenfalls ist er in der 1.Wettfahrt erstmal gekentert, da war der Streicher also schon mal weg. Nach der Mittagspause hat er dann bei 5-20 kn Wind und 50 Grad Drehern eine super Serie hingelegt und wurde insgesamt Sechster. Damit hat er einen großen Schritt zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft gemacht.

Mit Osterhasenpokal wieder nach Hause gekommen.

Nach dem letzten Rennen gab sogar noch eine „Ostereierwettfahrt“ … die Regatta hieß schließlich „Ostereieregatta“ … der Osterhase in Form des Jury-Bootes hatte für alle Kinder ein kleines „treibendes“ Geschenk ins Wasser geworfen.

Rettungsschwimmer

Das letzte Schwimmtraining in der Wintersaison 2021/22 ist vorbei. Dabei ging es in diesem Winter nicht nur um Kraft und Ausdauer allein. Wie in den Jahren zuvor waren die Kinder und Jugendlichen ein Mal pro Woche in der Schwimmhalle und ein Mal in der Sporthalle. Die Bilanz der Jugendlichen kann sich sehen lassen.

  • 9x Rettungsschwimmer:innen Silber
  • 5x Schwimmabzeichen Gold
  • 6x Schwimmabzeichen Silber
Neben dem Schwimmtraining stand natürlich auch das Training in der Sporthalle auf dem wöchentlichen Programm.

Na, wenn das mal keine erfolgreiche und ergiebige Wintersaison war. Da kann ja jetzt wieder das Training auf dem Wasser mit Schot und Pinne in der Hand losgehen!

Zurück in die Zukunft

Zurück in die Zukunft. Über 10 Jahre nachdem Theo und Felix von der Imagine damals den Schritt in die High Performance Skiff Klasse gewagt haben, ist die Greifswalder Jugendabteilung der drei Greifswalder Segelvereine nun endlich auch ins „Geschäft“ eingestiegen und hat einen 29er gekauft.

Johann und Katharina haben das Boot schon beim Trainingslager des SVMVs in Südfrankreich kennen gelernt und sind begeistert. Ziel ist die Anschaffung eines zweiten Bootes hoffentlich noch in dieser Saison.

Zum Greifswalder Boddenpokal am 7./8. Mai 2022 ist die 29er Klasse dann auch am Start!

Greifswald Cup – Neuauflage im Mai

Die Planungen für die nächste Saison sind in vollem Gange! Nachdem in den letzten beiden Jahren leider sehr viele Regatten abesagt wurden, kam bei Uli Prochaska, Holger und mir die Idee auf, den traditionsreichen Greifswald Cup zum Saisonauftakt wieder ins Leben zu rufen. Eine Regatta auf dem Greifswalder Bodden direkt vor der Haustür. Die Wertung erfolgt unter ORC Club (2 Klassen).

Am Freitag (13. Mai) wird zusätzlich ein Go4Speed-Training angeboten, bei dem bereits einige Starts und Trainings-Wettfahrten gesegelt werden können.

Am Samstag und Sonntag (14. & 15. Mai) sind dann jeweils zwei bis drei Up & Down Rennen und je eine kleine Wettfahrt (“around-the-cans”) mit Ziel an der Wiecker Mole geplant.

Mufti Kling und Malte Päsler haben ihre Teilnahme bereits bestätigt, sodass ein absolutes Top-Wettfahrtkomittee für einen reibungslosen Ablauf der Rennen auf dem Wasser sorgen wird.

Der Greifswald Cup ist also die ideale Gelegenheit den ORC-Club Messbrief 2022 erstmalig in der Saison auszuprobieren und dann bei Regatten wie Rund Rügen, den 50. Boddenetappen, der 70. Ückermünder Haffregatta oder den wöchentlich stattfindenden Mittwochsregatten weiter zu verwenden oder etwas anzupassen. Bei Fragen (auch zu ORC) könnt ihr jederzeit bei Holger oder mir melden.

Unter folgendem Link kann man sich ab jetzt für die Regatta und das Go4Speed Training anmelden:

https://www.manage2sail.com/de-DE/event/2ea20c6b-e777-4af5-bb2e-0954f0592b27#!/

Wir wollen für möglichst viele Regattasegler eine tolle Auftaktveranstaltung in eine spannende Regattasaison organisieren und hoffen auf eure Teilnahme!

Felix Streckenbach

Jetzt Theresa zu MVs Nachwuchssportlerin des Jahres wählen

Theresa mit dem (ehem.) Landestrainer Roberto Güldenpenning

Das hatten wir, glaube ich, auch noch nicht. Nach dem 6.Platz bei der Laser Radial (ILCA6) Junioren-Weltmeisterschaft, ist Theresa nun zur Nachwuchssportlerin des Jahres 2021 von M-V nominiert. Das ist doch eine tolle Bestätigung ihrer Leistung der letzten Jahre.

In der Gemeinsamen Jugendabteilung der Greifswalder Segelvereine aufgewachsen, hat sie die letzten Jahre intensiv beim Landestrainer in Warnemünde trainiert.

Zum Abstimmen klickt auf den Link und wählt in den weiteren Kategorien natürlich auch die anderen Segler:innen. :-) https://www.mv-sportlerdesjahres.de/

Diese Abstimmung von Landessportbund und den großen Medienhäusern in M-V läuft noch bis zum 15.Januar 2022. Also ran!

Wählt Oli zum Segler des Jahres!

Die Segler-Zeitung und die Segelreporter rufen zur Wahl der Segler:in des Jahres auf. Mit Oliver Schmidt-Rybandt wurde dieses Jahr auch mal ein „Junge“ hier aus der Region nominiert. Neben dem Silverrudder (einhand), das Oli auf einer Dehler30OD gewonnen hat, war er auch beim Sieg von Asia de Cuba bei der Greifswalder Mittwochsregatta nicht ganz unbeteiligt. Auf die Frage, welcher Erfolg ihm nun wichtiger ist, flunkert er:

Na Mittwochsregatta natürlich! Ist doch klar. In beiden Fällen kommt es aber zustande, weil viele Ideen von mir im jeweiligen Boot stecken. Es gibt wenig worauf ich stolz bin, weil ich mir mein Wissen nicht gerade hart erarbeitet habe, sondern es mir zugeflogen ist. Auf die Geschwindigkeit der von mir getunten oder gar entwickelten Boote bin ich aber schon etwas stolz.

Segel-Deutschland kann also abstimmen: Vendeé Globe Held, Olympiazweite, … oder eben Mittwochsregattasieger von Greifswald. BoddenRacer-Leser wissen was zu tun ist. :-)

Link zu unserem Kandidaten: https://segelreporter.com/regatta/kandidatenkuer-seglerin-des-jahres-2021-teil-8-oliver-schmidt-rybandt/